Blog

Kunst für Jedermann

Kunst gilt vielen Menschen gemeinhin als Zeichen für hohe Bildung und ebenso viel Geld. So haben viele, wenn sie den Begriff Kunst nur hören, schon die hohen Preise im Kopf, die vermögende Privatiers auf Auktionen in Häusern wie Christies für die Originale längst verstorbener Meister zahlen. Doch muss Kunst wirklich teuer sein? Diese Frage haben sich die Initiatoren des Kunstsupermarkts gestellt. Sie sind der Meinung, dass Kunst nicht teuer sein muss, sondern vielmehr für jeden erschwinglich. Der Kunstsupermarkt in Hannover hat hieraus ein eigenes Konzept gemacht. So kann man hier die originalen Werke junger Künstler, die vielleicht die nächsten Picassos sind, für einen kleinen Preis kaufen. Wir berichten in diesem Artikel über das Konzept.

Zum ersten Mal fand nun der Kunstsupermarkt in der Stadt Hannover statt. Hier konnten Besucher nur Originale von Künstlern der verschiedensten Stilrichtungen erwerben. Es war also Kunst für jedermann. Dabei waren vor allem junge und alt eingesessene Künstler aus der Region um Hannover vertreten. Sie boten ihre Werke zu geringen Preisen an. So erhielt man etwa ein futuristisches Bild schon für schlappe 300 Euro. Das war aber schon die höhere Preiskategorie. Miniaturkunst war bereits ab 2 Euro zu erwerben. Es wurden Gemälde, Fotografien und auch Miniaturkunst angeboten.

Die Idee des Supermarkts ist dabei, einmal im Monat in einem Pop-Up-Store präsent zu sein. Hier können die Kunden dann an einem Tag die Werke zahlreicher Künstler betrachten und sich für einen kleinen Preis etwas mit nach Hause nehmen. Dabei ist es für alle Beteiligten eine Win-win-Situation. So erhalten die jungen Künstler Aufmerksamkeit und können ihre ersten Verkäufe verzeichnen. Die Käufer hingegen erhalten originale Kunstwerke zu einem sehr überschaubaren Preis und helfen gleichzeitig noch Künstlern, die am Anfang ihrer Karriere stehen.

Es bleibt daher nur zu wünschen, dass sich das Konzept durchsetzt und der Kunstsupermarkt in Hannover auch in den nächsten Monaten viele Besucher anzieht und vielleicht sogar ein Vorbild für andere Städte wird.

 

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment

 

— required *

— required *