Das größte Kunstzentrum Europas

Paris, die französische Hauptstadt, ist ohne Zweifel eine der schönsten und faszinierendsten Städte Europas, wenn nicht gar der Welt. Bekannt ist sie über die Grenzen des Kontinents hinaus dabei vor allem für ihre reiche kulturelle Szene und ihre lange und glorreiche Geschichte. So ist sie heute ein Zentrum der Mode und der modernen Kunst. Diesen Status hat die Stadt mit dem Bau eines großen Projekts nun noch einmal unterstrichen. So wurde vor kurzem für 20 Millionen Euro ein neues Kunstzentrum im Herzen der Stadt gebaut und nun eröffnet.

Das Zentrum ist das größte Zentrum für Kunst in ganz Europa und soll Paris auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten den Titel der Kunsthochburg Europas sichern und den Abstand zu anderen Konkurrenten weiter ausbauen. Dass dies mit dem so genannten Palais de Tokyo gelingen dürfte, steht dabei kaum in Frage. So bietet der in der Nähe des Trocadéro befindliche Palais rund 22.000 Quadratmeter. Er hat damit genug Raum für aktuelle kulturelle Projekte.

Geplant ist von Seiten der Stadt, dass sich der Palais de Tokyo zu einem neuen Zentrum der modernen Kunst entwickelt und Ausstellungsfläche nicht nur für französische, sondern auch für europäische Künstler und Künstler aus aller Welt wird.

Dementsprechend wurde die Eröffnung des Palais de Tokyo auch angemessen gefeiert. So fanden gleich 30 Stunden am Stück verschiedene Aufführungen von Künstlern statt. Teil des Events waren dabei die Arbeiten von Performancekünstlern aber auch Konzerte bekannter Künstler und Videoschauen sowie weitere Installationen.

Wer also demnächst einmal in der französischen Hauptstadt zu Besuch ist, sollte es sich nicht entgehen lassen, auch den Palais de Tokyo zu besuchen. Der Palais verfügt über eine faszinierende Architektur und bietet die besten und aktuellsten modernen Künstler und ihre Werke. Dabei werden nicht nur Objekte aus Europa, sondern aus aller Herren Ländern ausgestellt und können ausgiebig betrachtet werden.