Kunstzentrum Coldam

Die kleine Stadt Coldam gehört für die wenigsten Menschen zum Repertoire der Kunsthochburgen Europas oder gar der ganzen Welt, fragt man sie nach ihrer Meinung. Dennoch hat die kleine Stadt so einiges zu bieten, was sie zu einem mehr als lohnenswerten Ziel für Kunstfreunde aus Deutschland, Europa und sogar der ganzen Welt macht. Dabei ist Coldam gut gelegen zwischen den beiden Nachbarstaaten Holland und Deutschland. Mittlerweile hat es sich als Zentrum für Kunst etabliert und genießt einen sehr guten Ruf bei Freunden der Kunst.

Ziel des Kunstzentrums ist es dabei, sowohl Kunst als auch Kultur und Geschichte zusammenzubringen. Dabei stehen in Coldam, einem sehr kleinen Dorf, das in der Nähe der größeren Stadt Leer gelegen ist, viel Platz und Engagement zur Verfügung. Hauptlocation ist dabei ein sehr großes Bauernhaus, das aus dem Jahr 1895 stammt. Besitzer sind seit sechs Jahren Gemma und Vincent van Leeuwen, die aus dem Haus ein riesiges Atelier machten und sich damit einen lang gehegten Traum erfüllten.

Dass sich die Arbeit gelohnt hat, sieht man bereits auf den ersten Blick. So können die Besucher nicht nur ein wundervoll altes Fachwerkhaus bestaunen, sondern auch allerhand faszinierende Kunst. Dabei präsentieren die Besitzer hier auch ihre eigenen Kreationen, die sie aus Glas selbst gefertigt haben. Ehemalige Pferdeboxen dienen heute als Präsentationsfläche für Bilder und Plastiken. Dabei ist auch Platz für sehr ausgefallene Kunst. So gibt es etwa einen aus der Gegend stammenden Pfannkuchenkünstler, der aus seinen Pfannkuchen Kunstwerke formt, die dann von den hungrigen Gästen verspeist werden können.

Ein weiteres Highlight stellt dann noch der Garten des Anwesens dar. So wird auch dieser als Fläche genutzt, auf der Künstler aller Stilrichtungen ihre Werke ausstellen können. Ein Besuch in dem kleinen Dorf Coldam lohnt sich also nicht nur für Freunde der Kunst, sondern für jeden, der einen tollen Tag erleben will.